Offizieller Reiseführer durch Zamość

Language
Bitte warten Sie...
Informationen über die Stadt

Zamość im Überblick

Was man über Zamość wissen sollte.

Perle der Renaissance

Sławek Nadra

Perle der Renaissance

So wird Zamość genannt und es verdient ganz diesen Namen.

Die Stadt ist von typisch Renaissance-Bastionsfortifikationen umgeben. Die Mehrheit der Bebauung bilden die Renaissancebürgerhäuser und die Kathedrale (früher Stiftskirche) gehört zu den hervorragendsten Errungenschaften der Architektur der Spätrenaissance.  Zamość ist auch die Spitzenleistung der Renaissancen städtebaulichen Gedankens und wird unter den herrlichsten städtischen Anlagen der Welt genannt. Einfach eine Perle.

Idealstadt

Sławek Nadra

Idealstadt

Philosophen und Stadtplaner haben immer von der Schaffung einer Idealstadt geträumt. Ihre Konzeptionen bearbeiteten auch die italienischen Architekten der Renaissancezeit, aber in Zamość gelang es sie voll zu verwirklichen. Die Idealstadt sollte praktisch, sicher, einwohnerfreundlich und schön sein. Und so war eben Zamość mit seinem übersichtlichen  städtebaulichen Komplex, rationell geplanten gemeinnützigen Objekten, gekennzeichnet durch eine einheitliche Bebauung, und dank den Fortifikationen Sicherheit garantierend. Und schön – einfach ideal.

Darüber hinaus knüpft der von Bernardo Morando skizzierte Stadtplan an die anthropomorphische Konzeption (des sog. vitruvianische Mensch) und entspricht der menschlichen Gestalt, wo der Palast – der Kopf, die Hauptstraße, die die Residenz mit der Bastion Nr. 7 verbindet – die Wirbelsäule, und die Akademie und die Kathedrale – das Herz und die Lunge sind. Die Querverkehrsader mit den drei Märkten war der Bauch, und die der Verteidigung dienenden Bastionen – die Arme und die Beine.

Zamość für Touristen

Sławek Nadra

Zamość für Touristen

Zamość ist eine Stadt, die besonders touristenfreundlich ist. Die interessantesten Denkmäler sind  innerhalb der Mauern und der Festung lokalisiert, wodurch der Tourist nahe allen Sehenswürdigkeiten ist. Die Stadt besitzt eine sehr gut entwickelte  Übernachtungsbasis, die an die Erwartungen verschiedener Touristengruppen angepasst ist.

Wir bieten eine Menge an Attraktionen: außer den Sehenswürdigkeiten der Altstadt gibt es hier einen interessanten Zoo, einen schönen Park, modernes Kino, das in Polen älteste Symphonieorchester, Galerien, zahlreiche Restaurants und Cafés in altstädtischen Kellern und im Sommer auch in Gärten. Daneben verwandelt sich der Großmarkt in der Sommersaison in einen Kunstsalon, wo Theaterspektakel und Konzerte stattfinden.

Zamośc ist auch eine vorzügliche Abstecherbasis auf Roztocze – die schöne grüne Landschaft, und nur 130 km von Lemberg entfernt, das so nah den Herzen aller Polen ist.

Unesco

Unesco

UNESCO ist eine Außenstelle der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Sein Hauptziel ist die Förderung der internationalen Zusammenarbeit im Bereich der Kultur, Bildung, Wissenschaft und Kunst und Propagierung der Idee der Achtung der Menschenrechte. Im Rahmen der Realisierung seiner Mission hat UNESCO im Jahre 1972 die Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Menschheit verfasst. Eine Folge dieses Ereignisses war die Entstehung der Welterbe-Liste, in die seit 1977 die wertvollsten Güter eingetragen werden, die kulturelle Vielfalt und das Naturreichtum aller Weltregionen repräsentieren. Im August 2010 umfasste die Liste 91 Objekte in 151 Ländern, wovon es in Polen 13 waren. Zamość wurde in die  Welterbeliste während der Tagung aufgenommen, die im amerikanischen Santa Fe am 14. Dezember 1992 stattfand.  

Die Eintragung eines Objekts in die  Welterbeliste erlegt  einem Staat die Pflicht seines Schutzes vor der Zerstörung und die Erhaltung in einer möglichst unveränderter Gestalt auf. Im Falle von Zamość wurde in die Liste die Altstadt eingetragen, aber der Bereich des konservatorische Schutzes umfasst auch die  im Vorfeld der Festung gelegenen Fortifikationen, und ihre Grenzen setzen: die Peowiaków-Straße und Sadowa-Straße  von Norden: der Fluss Łabuńka mit dem Gebiet um die Rotunde vom Westen und Süden und die Podwale- Straße, Okopowa-Straße und Peowiaków-Straße von Osten. Dem Schutz unterliegt das ganze Gebiet und nicht die einzelnen Objekte. Diese werden aufgrund der ländlichen Vorschriften geschützt, die ihnen den Status der Denkmäler verleihen. In der Vergangenheit waren polnische Denkmäler in Klassen geteilt, und die Klasse „0“ wurde den Objekten von höchstem internationalem Rang verliehen. In dieser Gruppe, die über fünfzig Denkmäler zählte, wurde Zamość von zwei vertreten: die stadtplanerische Ordnung innerhalb der Festungsbebauung und die Stiftskirche (jetzt Kathedrale). Zur Zeit werden die Denkmäler nicht gewertet. Das Denkmalregister nennt 120 Objekte in der Altstadt von Zamość, darunter die Rotunde und den Stadtpark mit der Kontergarde. Das 121. Denkmal – mit dem das Verzeichnis beginnt- ist  „die Altstadt innerhalb der Fortifikationen zusammen mit allen gemauerten und hölzernen Gebäuden, Ruinen, Baumbestand und öffentlichen Straßen und Plätzen“. In der vorgenannten Gruppe der 120 Denkmäler gibt es natürlich die wichtigsten Gebäude der Altstadt: die Kathedrale, das Rathaus, Kirchen, die Synagoge, das Zentralhaus und viele Bürgerhäuser.
      

Das Projekt wird aus den Mitteln der EUROPÄISCHEN UNION - AUS DEM EUROPÄISCHEN FONDS FÜR REGIONALENTWICKLUNG im Rahmen DES REGIONALEN OPERATIONSSYSTEMS DER WOJEWODSCHAFT LUBLIN FÜR DIE JAHRE 2007-2013 mitfinanziert © Stadtamt von Zamość