Offizieller Reiseführer durch Zamość

Language
Bitte warten Sie...
Denkmäler

Bastion Nr. I

Von den sieben Bastionen der Festung von Zamość hatte die Bastion I das wenigste Glück.

durchschnittliche Note

 
 

Informationen

Von den sieben Bastionen der Festung von Zamość hatte die Bastion I das wenigste Glück. Zuerst zerstörten sie die Russen, als sie die Festung aufgelöst haben. Dann haben sie die Österreicher im Jahre 1916 in zwei Hälften durchgeschnitten, als sie das Eisenbahntor der Linie Zamość-Hrubieszów gebaut haben. Die Eisenbahn funktioniert bis heute, was eine Rekonstruierung der Bastion unmöglich macht, aber in den Jahren 2007 bis 2009 hat man die Mauer der Kasematte, ein Fragment  der Orillons und die an die Bastion anliegende 70 m lange Mauerstrecke der Kurtine mit Schießständen rekonstruiert.

Zur Zeit finden in der Kasematte Trainings des Karateklubs von Zamość statt.

Dieses Objekt gibt es auch in den Besichtigungsrouten mit Audiowegen

ipod

Das Projekt wird aus den Mitteln der EUROPÄISCHEN UNION - AUS DEM EUROPÄISCHEN FONDS FÜR REGIONALENTWICKLUNG im Rahmen DES REGIONALEN OPERATIONSSYSTEMS DER WOJEWODSCHAFT LUBLIN FÜR DIE JAHRE 2007-2013 mitfinanziert © Stadtamt von Zamość