Offizieller Reiseführer durch Zamość

Language
Bitte warten Sie...
Denkmäler

Altes Lemberger Tor

Das Tor wurde um das Jahr 1600 erbaut und von Bernardo Morando entworfen.

durchschnittliche Note

 
 

Informationen

Das Tor wurde um das Jahr 1600 erbaut und von Bernardo Morando entworfen. Die  Durchfahrt ist mit einem riesigen Tonnengewölbe gewölbt. Die Schießscharten in den Wänden dienten nur zur Beobachtung und  Beschießung der Nachbarkasematten. Die steinerne Krönung der Torfassade schmückt ein Flachrelief, das den Schutzheiligen der Stadt- Hl. Thomas Apostel in der Szene mit Auferstandenem Christus darstellt. Auf den beiden Seiten des Tores befinden sich Kartuschen mit drei gekreuzten Lanzen, dem Familienwappen von Zamoyskis „Jelita“. Die über dem Relief angebrachte lateinische Inschrift, lautet in der deutschen Übersetzung: „Sieger über Sünde, Hölle und Tod, wehre rasende Angriffe aller Feinde ab“ und die darunter angebrachte Inschrift : Im Jahr des Herrn  1580 begann Großkanzler des Polnischen Königreiches aus eigenen Geldmitteln die Festung mit Festungsmauern zu umgeben, die Ansiedler zu versammeln und  gab ihr den Namen Zamość“.

Neben dem Tor befindet sich die Zelle von Łukasiński  mit der in die Wand eingemauerten Metallgedenktafel, die Walerian Łukasiński, dem Gründer der Freimaurerei  und der Nationalen Patriotengesellschaft gewidmet ist, der in Zamość in den Jahren 1824 bis 1825 gefangen gehalten wurde.

Dieses Objekt gibt es auch in den Besichtigungsrouten mit Audiowegen

ipod

Das Projekt wird aus den Mitteln der EUROPÄISCHEN UNION - AUS DEM EUROPÄISCHEN FONDS FÜR REGIONALENTWICKLUNG im Rahmen DES REGIONALEN OPERATIONSSYSTEMS DER WOJEWODSCHAFT LUBLIN FÜR DIE JAHRE 2007-2013 mitfinanziert © Stadtamt von Zamość