Offizieller Reiseführer durch Zamość

Language
Bitte warten Sie...
Denkmäler

Kurtine

Die Bastionen Nr. VI und Nr. VII verbindende Kurtine  wurde im Zuge der...

durchschnittliche Note

 
 

Informationen

Die Bastionen Nr. VI und Nr. VII verbindende Kurtine wurde im Zuge der  Auflösung  der Festung in die Luft gesprengt. Um die Wende der 70 er und 80 er Jahre hat man sie an der Strecke Bastion Nr. VII – Poterne rekonstruiert. Ursprünglich wurde sie durch einen von der Seite des Wassergrabens gemauerten Erdwall gebildet. Im 19. Jahrhundert hat man hier eine Schießgalerie mit einer Reihe von senkrechten Schießständen errichtet. Durch die Galerie führt eine unterirdische Touristenroute. Vor der Poterne  sind Kaponieremauern mit halbkreisförmigen Durchlässen und länglichen Öffnungen nach den Schleusen zu sehen, die Wasserstand im Graben regelten. Kaponiere  diente zur Beschießung des Wassergrabens. Außerdem stützte sich auf die Kaponiere eine Luftbrücke, die Poterne mit  dem gegenüberliegenden Grabenrand verband und Kommunikation der Festung mit dem Vorfeld sicherte.

Dieses Objekt gibt es auch in den Besichtigungsrouten mit Audiowegen

ipod

Das Projekt wird aus den Mitteln der EUROPÄISCHEN UNION - AUS DEM EUROPÄISCHEN FONDS FÜR REGIONALENTWICKLUNG im Rahmen DES REGIONALEN OPERATIONSSYSTEMS DER WOJEWODSCHAFT LUBLIN FÜR DIE JAHRE 2007-2013 mitfinanziert © Stadtamt von Zamość